Stadt Nürnberg Presse- und Informationsamt berichtet mit seinen Nachrichten aus dem Rathaus

U-Bahn Gebersdorf
Quelle: Stadt Nürnberg, Presse- und informationsamt
 
Rohbauarbeiten für U-Bahn-Strecke nach Gebersdorf
 
Das U-Bahnnetz wächst: Im März 2020 beginnen die Rohbauarbeiten für den Bauabschnitt von Großreuth bei Schweinau bis nach Gebersdorf.
 
Erste vorbereitende Arbeiten starten bereits im Februar. Die Inbetriebnahme der neuen rund zwei Kilometer langen Strecke erfolgt voraussichtlich im Jahr 2025. Einschließlich Ausbau betragen die Netto-Gesamtkosten rund 136,9 Millionen Euro.
 
Im Westen beginnen die Arbeiten mit einer oberirdischen Abstell- und Wendeanlage, an die sich unmittelbar der U-Bahnhof Gebersdorf anschließt. In Gebersdorf wird zusätzlich ein oberirdischer Betriebshof errichtet. Für die Stromversorgung des neuen Streckenabschnitts und des Betriebshofs ist der Bau eines eigenen Gebäudes erforderlich. Zwischen Gebersdorf und Kleinreuth bei Schweinau wird ein Tunnel gebaut. Dieser Tunnel wird teilweise in offener und teils in bergmännischer Bauweise erstellt. Vom U-Bahnhof Kleinreuth bei Schweinau wird über einen Tunnel die Verbindung zum U-Bahnhof Großreuth bei Schweinau hergestellt und dabei die Güterzugstrecke der Deutschen Bahn (DB) unterfahren.
 
Bahnhof Gebersdorf
 
Der etwa 158 Meter lange U-Bahnhof Gebersdorf wird in offener Bauweise errichtet. Das Bauwerk liegt unter der Gebersdorfer Straße und im südlichen Bereich des Sandäckerareals. Im Zuge der Bauabreiten wird die Straßenbrücke an der Gebersdorfer Straße abgebrochen. Während der Bauzeit wird der Verkehr über eine Umfahrung geführt. Der Zugang zum U-Bahnhof ist über zwei Aufzüge, eine Fahrtreppe und zwei Festtreppen vorgesehen. Die Anordnung der Zugangsmöglichkeiten ist so gewählt, dass der U-Bahnhof ohne Querung der Gebersdorfer Straße erreicht werden kann. Nach Abschluss der Rohbauarbeiten für die U-Bahntrasse ist der Bau eines Busbahnhofs vorgesehen, der die Verkehrsmittel Bus und U-Bahn miteinander verknüpft.
 
Tunnelbauwerk zwischen Bahnhof Gebersdorf und Bahnhof Kleinreuth bei Schweinau
 
Der Tunnel besteht aus zwei Einzelröhren mit einer Länge von je rund 585 Metern. Er unterquert die Südwesttangente sowie den Main-Donau-Kanal und wird unter dem gewerblich genutzten Gebiet an der Diebacher Straße geführt. Bei der Unterquerung des Main-Donau-Kanals wird ein Abstand zwischen der Kanalsohle und der Außenkante des Tunnels von circa neun Metern eingehalten werden.
 
U-Bahnhof Kleinreuth bei Schweinau
 
Der U-Bahnhof Kleinreuth bei Schweinau entsteht im sogenannten Tiefen Feld südlich des Ortsteils Kleinreuth. Die Zugangsbauwerke des U-Bahnhofs werden zwischen den Richtungsfahrbahnen der zukünftigen neuen Rothenburger Straße liegen. Der Zugang erfolgt über zwei Fahrtreppen, zwei Festtreppen und einen Aufzug. Über Bushaltepunkte wird später eine Verknüpfung zwischen U-Bahn und Bus ermöglicht werden.
 
Tunnelbauwerk zwischen den U-Bahnhöfen Kleinreuth bei Schweinau und Großreuth bei Schweinau
 
Das zweigleisige Tunnelbauwerk hat eine Länge von rund 356 Metern. Es wird von Kleinreuth bei Schweinau aus aufgefahren und unterquert die DB-Güterzugstrecke zwischen Nürnberg Rangierbahnhof und Fürth Güterbahnhof mit einem Abstand von circa sechs Metern und schließt an das bestehende Tunnelbauwerk des U-Bahnhofs Großreuth bei Schweinau an.
 
Quelle: Stadt Nürnberg, Presse- und Informationsamt

Bitte beachten Sie, dass diese Webseite zur besseren Nutzung Cookies auf Ihrem Rechner speichert!

Falls Sie nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen. Datenschutzerklärung einsehen!

Ich akzeptiere!