Die Entwicklung des ehemaligen Umspannwerks Gebersdorf schreitet voran

Es gibt leichte Abweichungen vom Siegerentwurf des städtebaulichen Wettbewerbs, den die „ATP München Planungs GmbH“ zusammen mit „Logo Verde Ralph Kulak Landschaftsarchitekten“ eingereicht hatten. So werden aufgrund des besonders wertvollen Baumbestandes nur noch 48 Reihenhäuser errichtet werden. Zudem kommen 54 Wohneinheiten in insgesamt drei Mehrfamilienhäusern. 20 dieser Wohnungen sind sozial förderfähig.

Auch aufgrund der hohen Bedeutung des Baumbestandes wird das südliche Mehrfamilienhaus gegenüber dem Siegerentwurf um fünf Meter in Richtung Osten verschoben werden.

Das Bebauungsplanverfahren nimmt nun seinen Lauf, die Beteiligungen stehen an. Voraussichtlich im Herbst dieses Jahres erfolgt die förmliche Beteiligung der Behörden und Träger öffentlicher Belange. Und da nach dem Baugesetzbuch bei der Bauleitplanung öffentliche und private Belange gegeneinander und untereinander gerecht abzuwägen sind, erfolgt anschließend auch die Beteiligung der Öffentlichkeit, sprich: der Bürgerinnen und Bürger. Diese soll nach dem jetzigen Stand der Dinge dann im Frühjahr 2019 erfolgen.

Die Deutsche Reihenhaus AG, Käufer des insgesamt rund 35.000 Quadratmeter großen Grundstücks, rechnet derzeit damit, dass das Bebauungsplanverfahren im kommenden Jahr dann abgeschlossen sein wird. Wahrscheinlich ist ein Baubeginn zu Beginn des Jahres 2020 möglich.

Plan: Deutsche Reihenhaus AG

Die Nahversorgung des neuen Baugebiets ist durch ein Wohn- und Geschäftshaus gesichert, das die S&P Commercial Development, als Teil der Sontowski & Partner Group, entwickelt.

Der Lebensmittel-Einzelhändler tegut wird hier auf rund 800 Quadratmetern Verkaufsfläche im Erdgeschoss ein breites Sortiment anbieten. Auch ein Bäckerei-Café soll integriert werden.

Beispielhafte Modelldarstellung
(Quelle: Sontowski & Partner Group)

„Uns war es wichtig, einen für das umliegende Wohngebiet attraktiven Mieter zu finden, der die Nahversorgung sicherstellt. Wir freuen uns, mit tegut einen Anbieter gefunden zu haben, der sein neues Sortiment in die Region bringt“, erläutert Stephan Meier, Prokurist der S&P Commercial Development. „Das integrierte Bäckerei-Café stellt für die umliegenden Bewohner natürlich einen weiteren Mehrwert dar.“

Auf den oberen Etagen des viergeschossigen Gebäudes sind rund 45 Wohnungen geplant.