Auf Ihrem Heimweg tut sich was! - Baustellen im Nürnberger Südwesten ab März 2018

„Dem Nürnberger Südwesten stehen harte Monate bevor“ . . . berichtete der Nürnberger Stadtanzeiger bereits am 5. Februar 2018 im Vorgriff zur Informationsveranstaltung von SÖR im Südwestpark. Mag es dieser Vorankündigung oder auch der großflächigen Verteilung des Einladungsflyers, der schon den ersten Überblick auf die anstehenden Maßnahmen gab, geschuldet sein - der Medienraum des Südwestparks war am 19. Februar 2018 mit geschätzt 180 Besuchern voll besetzt.
 
Auch der Bayerische Rundfunkt hatte sich mit einem Team zur Berichterstattung eingefunden.

Marco Daume, technischer Werkleiter SÖR, und Christoph Eichler, Staatliches Bauamt Nürnberg, hatten viel zu berichten, erklären und auf die zum Teil aufgeregten und empörten Fragen der Besucher zu antworten. Eine Zusammenstellung der anläßlich der Informationsveranstaltung gezeigten Präsentation ist auf der Homepage von SÖR (https://www.nuernberg.de/internet/soer_nbg/aktuell_51563.html) einzusehen und auch abrufbar.

Aufgrund der umfangreichen Berichterstattung / Information wollen wir hier nur kurz zusammenfassen (ansonsten siehe Flyer bzw. Homepage SÖR; zu jeder einzelnen Baumaßnahme wird laut SÖR ein weiteres Faltblatt detaillierter informieren):

Für die Gebersdorfer werden diverse Einschränkungen auftreten. So wird zum Beispiel aufgrund des Umbaus der Kreuzung am Steiner Schloß in der Zeit vom 12. März – November 2018 eine Zufahrt in die Ansbacher Straße über Kreuzung Stein Schloß nicht möglich sein. Umleitung wird ausgeschildert. Entsprechende Hinweistafeln wurden bereits angebracht.

Der ursprünglich vorgesehene und in der Infoveranstaltung im Mai 2017 vorgestellte komplette Um-/Ausbau der Gebersdorfer Straße wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt in dieser Form nicht stattfinden. Grund hierfür ist darin zu sehen, daß eine terminlich rechtzeitige, rechtsverbindliche Abrechnung nicht sichergestellt wäre. Dies könnte dann zur Folge haben, daß die Maßnahme zu 100% (d.h. ohne entsprechende Zuschüsse) aus dem städtischen Haushalt bezahlt werden müßte. Die umfangreiche Generalsanierung der Gebersdorfer Straße ist aus heutiger Sicht nun für das Jahr 2021 vorgesehen.
Zum Erhalt bzw. der Herstellung der erforderlichen Verkehrstüchtigkeit der Gebersdorfer Straße werden unumgängliche Ausbesserungsmaßnahmen durchgeführt, die die Zeit bis zur Generalsanierung überbrücken sollen. Dazu wird in 2 Bauabschnitten (16. – 20.04. ab Felsenstraße bis REWE; 23. – 27.04.2018 REWE bis Rangaustraße) eine neue Fahrbahndecke aufgetragen. Hierzu wird eine abschnittsweise Sperrung der Straße erforderlich; Umleitung wird ausgeschildert, wobei eine Zufahrt zu den Supermärkten in diesen Bauphasen immer möglich sein wird.

Für die direkten dieses Abschnitts der Gebersdorfer Straße bedeutet dies, daß sie erst in der Zeit vom 16. – 27.04.2018 eine Baustelle „vor der Tür“ haben werden, dann voraussichtlich wieder zum großen Umbau / Generalsanierung in 2021. Vorteil für die bisher gebührenpflichtigen Anwohner wird sein, daß nach der geplanten Abschaffung der Straßenausbausatzung (die Presse informierte schon umfänglich), eine
Beteiligung an den Baukosten durch Beiträge nicht erfolgen wird.
(Quelle: Architekt Claus Hirche im Auftrag des Verkehrsplanungsamt der Stadt Nürnberg)
Abschnitt Fußgängerampel am REWE bis Rangaustraße - nach Umbau
Abschnitt Fußgängerampel am REWE bis Rangaustraße - nach Umbau
Abschnitt Felsenstraße bis Fußgängerampel am REWE - nach Umbau
 
Abschnitt Felsenstraße bis Fußgängerampel am REWE - nach Umbau
Wir werden uns also noch etwas gedulden müssen, bis wir die Gebersdorfer Straße wie oben dargestellt sehen können.