Wir haben uns beworben!

Unsere treuen Leser werden sich erinnern, daß wir uns bereits im Bundeswettbewerb „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen“ der Jahre 2016 („Kehrd wärd in Gebersdorf“) sowie 2017 („Kaffeeklatsch“) um den sogenannten „Nachbar - Oskar“ beworben hatten und mit Urkunden bzw. Plakette ausgezeichnet wurden. Nunmehr haben wir für 2018 eine erneute Bewerbung vorgenommen, wobei wir dabei nicht mehr auf eine Einzelaktion, sondern auf unsere „Vereinsphilosophie“ bzw. unser umfassendes Schaffen abstellen.
 
Es mag sich dabei fast wie ein Mehrjahresprogramm lesen (ausführlich siehe Blättla III/2018, S. 26 ff - hier zur Blätterversion gehen), ist jedoch – abgesehen von den separat gekennzeichneten Aktionen – tatsächlich unser Aktionsprogramm 2018! Dessen Durchführung ist uns zugegebenermaßen nicht immer leicht gefallen, dessen Erfolge erfüllen uns deshalb auch umso mehr mit Stolz!

Netzwerk Nachbarschaft „Die schönsten Nachbarschafts-Aktionen 2018“ – Unsere Bewerbung:

„Der Bürgerverein Gebersdorf e.V. versteht sich als "Netzwerker" im Stadtteil Nürnberg – Gebersdorf und setzt in seiner Arbeit auf generationenübergreifende Begegnung und Kontinuität. Deshalb liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten im Geiste eines funktionierenden, nachbarschaftlichen Netzwerkes über die letzten Jahre hinweg in der Pflege und dem Ausbau bestehender Kooperationen, die durch vielfältige und vielschichtige gemeinsame Projekte erfüllt werden.
Netzwerk ist somit für uns keine Namenshülle, kein Begriff der sich in der Ausrichtung eines Festes erschöpft, sondern ein umfassendes, kontinuierliches / nachhaltiges Programm. Dieses gestalten wir mit einer Vielzahl von Aktivitäten aus, begleitet von dauerhaftem Kontakt mit Institutionen und Vereinen – zusammen mit und zu den Menschen im Stadtteil. Immer im Bestreben die Bewohner unseres Stadtteils, d.h. unsere „Nachbarn“, zusammen zu bringen, Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen.

Damit verbunden sind unsere vielfältigen Aktivitäten / Projekte, die zur Erhaltung und Verbesserung des gemeinsamen Kontakts und Verstehens dienen, aber auch zur Gestaltung unseres „Mikro – Lebensraumes“ in der Großstadt, unserem Stadtteil.

Unsere Aktivitäten / Projekte in 2018 (exemplarische Projekte vergangener Jahre sind entsprechend mit Jahresangabe ausgewiesen) - oftmals in Kooperation u.a. mit den örtlichen Institutionen der Kinder- und Jugendarbeit (wie z.B. Grundschule, Kindergärten, Kinder- und Jugendhaus), Therapeutische Tagesstätte der Lebenshilfe - sind für alle Bürger*innen offen (keine „Vereinsmeierei“) und werden auch so angenommen / genutzt.
Sie finden jedoch durchaus auch über den Stadtteil hinaus Aufmerksamkeit, Anerkennung und Auszeichnung!