Bolzplatz Raindorfer Weg – Freigabe erster Platz und dann?

„Geduld ist offensichtlich weiter gefragt – wir werden „am Ball bleiben“ und berichten.“ So unkten wir in unserem letzten Zwischenbericht und folgerten „mit einer Freigabe des Platzes dürfte vermutlich erst im Frühjahr 2022 zu rechnen sein“.
 
Freigabe Bolzplatz
Fotos: Roman Wenzel
Doch wie wir bei einem Spaziergang im Dezember letzten Jahres beobachten konnten, wurden die Sperrgitter „bereits“ entfernt. Der erste Platz wurde nach langer Sanierungsphase ganz offensichtlich zur Benutzung frei gegeben.
 
Was hat nun dazu geführt, dass sich die im Herbst 2018 (!) begonnene Sanierung über Erwartung hinaus so lange hingezogen hat?
 
Wie SÖR/Spieleinrichtungen feststellte, hatte leider der ungünstige Witterungsverlauf, aber insbesondere auch das immer wieder - trotz Absperrung des Geländes - unbefugte Betreten der Fläche zu mehrfach notwendigen Nachbesserungsarbeiten geführt.
 
Eigentlich hätte man doch im Hinblick auf einen so lange erwünschten, „vernünftig“ bespielbaren Bolzplatz die Einsicht erwarten können, dass während der Absperrphase die Fläche nicht betreten werden darf. Dem war aber leider nicht so – schade dass sich auch bzw. gerade deshalb die Zeit bis zur Freigabe so lange hingezogen hat. Über die einzelnen „Leidensstationen“ hatten wir bereits in unserer letzten Ausgabe des Blättlas ausführlich berichtet.
 
Wie sieht es mit der ganz offensichtlich dringend nötigen Sanierung des 2. Bolzplatzes aus?
 
Sanierungsbedarf 2. BolzplatzWir hatten vermutet, dass wiederum „Geduld weiter gefragt sei“, aber auch gehofft, dass wir mit der erneuten Unkerei falsch liegen mögen – und haben bei SÖR/Spieleinrichtungen nachgefragt.
 
Wie SÖR aktuell berichtet, wird die beauftragte Garten und Landschaftsbau - Firma zeitnah im Frühjahr die Sanierung des zweiten Platzes angehen. Zuvor sollte jedoch trockenes Wetter vorangegangen sein, um Verdichtungsschäden zu vermeiden. Ein genauer Termin für den Beginn kann daher zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genannt werden.
 
Zu gegebener Zeit wird deshalb auch wieder eine Sperre des dann in Sanierung befindlichen Platzes erfolgen. Es ist natürlich klar, dass während der Absperrphase die Fläche nicht betreten werden darf, denn "Ich, der Rasen, wachse noch". Wir schließen uns – gerade im Sinne einer möglichst kurzen Sanierungs- und Absperrdauer – der Bitte von SÖR an, dem Sperrhinweis unbedingt zu folgen:
 
„Wir bitten die zukünftigen Nutzer dem Rasen Zeit zu geben, auflaufen und ein stabiles Wurzelwerk bilden zu können, damit er auch belastbar ist und lange bespielbar bleibt. Ein Sportrasen ist eben noch lange nicht „fertig“, wenn er sich grün zeigt“.
 
SÖR hat zugesagt den Bauzaun schnellstmöglich abzubauen, wenn nach fachlicher Bewertung der Rasen zum Bespielen freigegeben werden kann.
 
Also - Geduld ist dann wieder gefragt, um einen schönen und gut bespielbaren Bolzplatzt zu erhalten. Wir freuen uns – sicher zusammen mit den bisherigen und künftigen Nutzern – bereits jetzt auf einen schönen, gut bespielbaren Bolzplatz.