Geduld – ob das wohl genügt? – Teil 2

. . . hatten wir in einem Beitrag in unserer Homepage orakelt und auf die Entwicklung – oder auch „unzureichende Entwicklung“ hingewiesen:
 
Wie wir bezüglich der Sanierung des ersten Teils des Bolzplatzes am Raindorfer Weg berichteten, "werde im Frühjahr der Erfolg der Nachsaat auch kontrolliert und bei Bedarf gegebenenfalls nochmals nachgebessert".
 
Mitte Mai hatten wir - nach kurzem "Sommerausbruch" und nachfolgender natürlicher Wässerung - wieder einmal einen Ortsbesuch vorgenommen. Auch wenn das Plakat verkündete, dass der Rasen noch wachsen würde und um Geduld bat,
 
Geduld – ob das wohl genügt? – Teil 2
Fotos: Roman Wenzel
 
zweifelten wir doch sehr, dass dies reichen würde und stellten fest: Es bedarf wohl mehr als Geduld dazu, wenn man sich die bisherigen "Erfolge" ansieht.
 
Doch – Asche auf unser Haupt - wir hatten wohl zu wenig Geduld aufgebracht.
 
Dass es niemals ein Wembley Rasen werden würde, war uns von Anfang an klar.
 
Dass die Sperrung des Platzes aber so lange dauern würde, nicht. Nach nochmaliger sommerlicher Wärme, verbunden mit kräftigen Niederschlägen hat das Wachstum der Wiese doch einen kräftigen Schub erhalten und zeigt sich – bis auf kleinere Stellen – in einem vertretbaren Grün.
 
 
Bolzplatz Juni 2021
 
Wenn es SÖR – Spieleinrichtungen bzw. der beauftragten Landschaftsgärtnerei - oder auch nur der Natur alleine (?) - noch gelingt, die verbliebenen kleineren kahlen Stellen zu füllen, dann können wir uns im Sinne der Sportler nur auf die Wiedereröffnung des Platzes freuen.
 
 
Bleibt dann nur zu hoffen, dass die noch anstehende – und dringend erforderliche – Sanierung des zweiten Teils des Bolzplatzes schneller gelingt.