„Demokratie leben!“

Drucken

Demokratie leben

Menschenrechtsbüro. . . Bist du ein Fremder?
Wirst du mein Freund?

 

Bereits zu Beginn der Zunahme der Fluchtbewegung hat sich der Bürgerverein Gebersdorf e.V. dafür eingesetzt, das in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendhaus z.punkt vor allem für junge geflüchtete Menschen und Familien in Gebersdorf Angebote geschaffen werden, um Integration zu erleichtern, Begegnungen zu schaffen und Ängste auf beiden Seiten abzubauen.

Hierfür haben wir uns - wir berichteten bereits in der letzten Ausgabe des Blättlas - unter dem Motto „Gebersdorf hält zusammen“ auch erfolgreich um Fördermittel aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ beworben und als eine von 12 Organisationen in Nürnberg (aus 26 Antragstellern) einen Bewilligungsbescheid erhalten.

Aufgrund der veränderten politischen Lage sind die aufgebauten Großzelte / Leichtbauhallen in Gebersdorf nach wie vor nicht mit geflüchteten Menschen belegt. Dies wird in absehbarer Zeit wohl auch nicht geschehen, da einerseits deutlich weniger Menschen überhaupt nach Deutschland einreisen, andererseits das Areal ab 2017/2018 für den U-Bahn-Bau genutzt werden wird. 

Dennoch wissen wir: Viele Kinder in Gebersdorf – in den Kindergärten und in der Schule – genauso wie Eltern, Bürgerinnen und Bürger beschäftigt das Thema Flüchtlinge, Menschen auf der Flucht, Fluchtgründe sowie Möglichkeiten und/oder Grenzen von Integration nach wie vor sehr. Dabei werfen die zwar leeren aber doch sichtbaren Zelte (Notunterkünfte) vielerlei Fragen auf, Kinder geflüchteter Familien sind in Schulkassen, besuchen unsere beiden Kindergärten und Vorurteile, unwahre Behauptungen und fremdenfeindliche Aussagen sind immer wieder hör- und spürbar.
Deshalb haben wir mit einem Umwidmungsantrag, der in den letzten Tagen vom Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg genehmigt wurde, unser Vorhaben den Bedingungen vor Ort angepaßt. Die Fördermittel wollen wir im Herbst 2016 für theaterpädagogische Projekte zur kindgerechten Auseinandersetzung zum Thema in beiden Gebersdorfer Kindergärten und der Grundschule einsetzen.
Wir wollen:

Kleine Schritte - können großes Verändern:

Fremd heißt …. nur dass man es noch nicht kennt! Und wir wollen beim Kennenlernen helfen ;)
Über den Verlauf des Projektes werden wir im nächsten Blättla berichten.