Jahreshauptversammlung 2018

Jahreshauptversammlung Bürgerverein Gebersdorf e.V.Relativ geringes Interesse fand die Jahreshauptversammlung vom 27. April 2018, wenn man die Zahl der Teilnehmer als Maßstab dafür hernimmt. Mit lediglich 18 Teilnehmern (von rund 540 Mitgliedern), damit gegenüber dem Vorjahr nahezu halbierte Besucherzahl, befand man sich gefühlsmäßig auf einer erweiterten Vorstandssitzung. Dabei hatten wir „eine interessante und wichtige Jahreshauptversammlung“, aber auch Problemthemen wie „akute Personalnot“ und „Brünnlasfest vor dem Aus“ angekündigt. Ob das wohl der ausschlaggebende Punkt war?

 

Nach formeller Eröffnung und Begrüßung der Teilnehmer durch den 1. Vorsitzenden Roman Wenzel, stellte dieser in seinem Bericht über die Arbeit des Bürgervereins des vergangenen Jahres 2017 mit Ausblick für 2018/2019 die wesentlichen Aufgabengebiete vor:

Bürgerverein „intern“ und Öffentlichkeitsarbeit

. . . die geprägt waren durch

  • Ausarbeitung, Beschluß und Eintragung einer neuer Satzung ins Vereinsregister,
  • Umstellung auf eine neue funktionsgerechte Mitgliederdatei,
  • Einführung einer neuen Rechnungslegung (rückwirkend ab 2013),
  • Abgabe der Steuererklärung für 2014 – 2016, die zur erneuten Bestätigung der Gemeinnützigkeit führte.

Tragende Säulen der Öffentlichkeitsarbeit waren die persönlichen Gespräche zur Pflege und dem Ausbau unseres „Netzwerkes“, flankiert durch die Berichterstattung in unserem „runderneuertem“ Blättla und der neu konzipierten Homepage, deren Berichte gelegentlich auch zu einer Erwähnung in der lokalen Presse (Stadtanzeiger) führten.
Unser Versuch einer „Bürgersprechstunde“ zeigte nicht die erwartete Resonanz (siehe separaten Beitrag hierzu).

Bewerbungen um Auszeichnungen / Preise / Sponsoring

. . . bereits beginnend in 2016 beschritt der Bürgerverein Gebersdorf e.V. – wenn auch mit „wechselndem Erfolg“ – z.B. durch Beteiligung an Wettbewerben neue Wege zur Einwerbung von Geldern für unsere Arbeit in und für Gebersdorf.
Dies geschah mit den von uns durchgeführten Projekten bei:

  • Bündnis für Demokratie und Toleranz (Bundesprogramm):
    2017 Bewerbung mit 3 Projekten (insges. 381 in Deutschland), die ein Dankschreiben für das Engagement erhielten.
  • Netzwerk Nachbarschaft – Bundeswettbewerb „Die schönsten Nachbarschaftsaktionen“:
    2016 Urkunde für „Kehrd wärd“ - gestaltet von Kinderbuchautor/-illustrator Janosch
    2017 Urkunde + Nachbarschaftsplakette - gestaltet von Kinderbuchautor/-illustrator Janosch (vergeben insgesamt 65, davon in Bayern lediglich 5!) für Kaffeeklatsch
  • „Demokratie leben!“ (Bundesprogramm):
    2016 „Bist Du ein Fremder? Wirst Du mein Freund?“
    2017 Zivilcourage
    2017 Gesicht zeigen – „Hau ab!“ (Schutz vor sexualisierter Gewalt gegen Kinder)
    neu: 2018 (2. Hj.) „Mobbing – Bei uns doch nicht?!
    Für diese Projekte, die in Zusammenarbeit mit dem Kinder- und Jugendhaus z.punkt erfolgten, erhielten wir in den letzten 3 Jahren Bundes - Förderung in Höhe von insgesamt € 7.450, die der pädagogischen Präventionsarbeit in Grundschule und Kindergärten in Gebersdorf diente.
  • Spendenakquisition für das Projekt „Sanierung Bolzplatz Raindorfer Weg“ bei Bürgern in Gebersdorf sowie verschiedenen Unternehmen (wir berichteten bereits - siehe auch separaten Beitrag), durch die eine vorzeitige Sanierung des Bolzplatzes ermöglicht wird.

Natur-/Landschaftspflege

. . . mit der nachhaltigen Gestaltung und Pflege des Brünnlas sowie des angrenzenden Wiesengrunds, dessen Gestaltung durch den Aufbau eines Insektenhotels zusammen mit dem Kinder- und Jugendhauses z.punkt (Stadtanzeiger der Nürnberger Nachrichten berichtete darüber) noch bereichert wurde.

Die weitgehend vom Kinder- und Jugendhaus z.punkt übernommene Bestückung der Hunde – Kottütenspender sowie Leerung der Mülleimer entlang des Weges am Wiesengrund führte – Dank der Nutzung der angebotenen Hilfsmittel durch die Hundebesitzer - zu einer deutlichen Verbesserung des Zustands der Wiesengrundfläche.

In unserer Arbeit vor Ort pflegen wir engen Kontakt zur Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Nürnberg, von der wir auch entsprechende Unterstützung erfahren.

Heimatpflege

. . . mit "Kehrd wärd! 2018“ (Gemeinschaftsprojekt von Bürgerverein Gebersdorf und Kinder- und Jugendhaus z.punkt, dem nahezu alle Gebersdorfer Institutionen folgten und damit ein übergreifendes, pädagogisches und „integratives Projekt“ daraus machten!).
Zu unserem großen Bedauern konnten wir unsere langjährige Traditionsveranstaltung „Brünnlasfest“, das über Jahrzehnte fester Bestandteil des Gebersdorfer Gemeinschaftsgeschehens war, mangels Helfer in diesem Jahr nicht durchführen.

(Mit-) Gestaltung von Gebersdorf / Bürgerinformation u. –Vertretung

. . . durch vorzeitige Information bei Neubau „Neukirchpark“ (Felsenstraße), Information und Mitwirkung bei der gestalterischen Planung des „Wohnpark Gebersdorf“ (ehem. Umformwerk Bibertstraße; seit Ende 2016 erfolgten auf unsere Vermittlung hin 2 Informationsveranstaltungen vor Ort!) bzw. dem Umbau der Gebersdorfer Straße (siehe hierzu auch separaten Bericht).

Senioren-, Kinder- und Jugendarbeit / Begegnungsprojekte
. . . u.a. mit

  • Fortsetzung der regelmäßig wiederkehrenden Begegnungsprojekte „Kaffeeklatsch“ und „Schafkopfrennen“ im Bürgertreff
  • Geselliges „Helferfest“ sowie Weihnachtsfeier des Bürgervereins
  • Ausflugsfahrten (2017 Kinderzeche in Dinkelsbühl; 2018 Tripsdrill)
  • Veranstaltungsbesuche (2018: 2 Aufführungen „Brauherrentheater“)
  • Kräuterexkursion (2017) + Heilkräuterwanderung (Mai 2018)

Hervorheben möchten wir insbesondere unsere vielfältige Kinder- und Jugendarbeit in verschiedenen Aktionen und Projekten wie:

  • Tempo 30 vor Kindergarten und Schule (Kontrolldisplay jeweils zu Schulbeginn – seit 2015! – Herzlichen Dank hierfür dem Verkehrsplanungsamt der Stadt Nürnberg:)
  • Demokratie leben!“ 2016 – 2018 (unter maßgeblicher Beteiligung / Organisation des Kinder- und Jugendhauses z.punkt mit Einbeziehung von Grundschule Gebersdorf, evangelischem und katholischem Kindergarten),
  • Heimatkunde vor Ort (Juni 2018: Ausflug nach Tripsdrill) mit Kindern und Jugendlichen aus Gebersdorf
  • Unseren nunmehr schon traditionellen Auftritt der „Weihnachts“frau“ im z.punkt
  • Spenden für Kinder- und Jugendarbeit (u.a. Museums – und Theaterbesuch)
  • „Sanierung Bolzplatz Raindorfer Weg“ (Spendensammlung)

Kooperation mit Institutionen und Einrichtungen
Ein Hauptanliegen ist uns weiterhin die Fortsetzung, Pflege und Intensivierung des „Netzwerkes Gebersdorf“, insbesondere dabei die Zusammenarbeit im Stadtteil mit Schule, Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie Lebenshilfe.

Daß es uns trotz dieser Vielzahl an Aktivitäten gelungen ist, „vernünftig“ zu wirtschaften, zeigte der vom Kassenverwalter Sergio Rey-Creo vorgelegte Kassenbericht, der auch für das Kassenjahr 2017 wieder mit einem positiven Ergebnis aufwarten konnte. Dies war jedoch nur aufgrund des guten Ergebnisbeitrags aus unserem „Blättla“ möglich, der uns unsere umfangreiche Arbeit erst ermöglichte! Für nunmehr anstehende Investitionen sehen wir uns, auch unter Berücksichtigung der beschlossenen Beitragserhöhung ab 2019, deshalb gut gerüstet.